Die 10 besten Cloud-Speicher im Vergleich

Wer seine Daten in der Cloud speichern möchte hat heutzutage die Qual der Wahl. Unzählige Anbieter tummeln sich auf dem Markt und offerieren scheinbar die besten Services und das meiste Datenvolumen. Im folgenden werden 10 der besten Cloudspeicher Anbieter vorgestellt.

Dropbox

Schon seit langer Zeit am Markt dabei ist Dropbox. Das freie Datenvolumen, welches noch nicht gezahlt werden muss, beträgt 2 Gigabyte. Wer die eigene Dropbox werbewirksam in Social Media Kanälen einsetzt und Freunde animiert daran teilzuhaben kann insgesamt bis zu 16 Gigabyte freien Speicher erhalten. Wer unbegrenzten Platz haben möchte und noch dazu Backupfunktionen und Dateiversionsfunktionalität muss auf einen Geschäftsaccount zurück greifen und Dropbox Pro einrichten.

Google Drive

Android Nutzer kennen Google Drive bereits, da es implementiert ist im Betriebssystem. Nutzer von iOS und Co. partizipieren jedoch auch, denn Google Drive offeriert jede Menge freien Speicherplatz. Der einzige Nachteil dabei ist, dass die Weboberfläche nicht einfach zu nutzen ist, da sie nicht sonderlich intuitiv ist. Google Drive bietet jedoch auch eine App für Windows und Mac Nutzer.

OneDrive

Ein weiteres Cloud System, welches in einem Betriebssystem integriert ist, ist OneDrive. Windows 10 wird mit einer OneDrive Fähigkeit ausgeliefert. 5 Gigabyte sind kostenfrei. 50 Gigabyte mehr kosten knappe 2 Franken monatlich. Ohne irgendeinen Download oder ein Webinterface kann jeder Windowsnutzer auf OneDrive zugreifen.

iCloud

Zu guter Letzt bietet Apple mit iCloud das hauseigene Cloud System an. 5 Gigabyte sind auch hier kostenfrei. 50 weitere Gigabyte kosten knapp 1 Franken pro Monat. Wie bei Windows ist iCloud bei OSX Systemen integriert. Viele Mac Programme bieten von sich aus an in der iCloud zu arbeiten. Der Nutzer merkt dies teilweise gar nicht mehr.

Mega

Schier unglaublich viel freien Speicher, nämlich 50 Gigabyte, bietet Mega. Wer mehr will muss bezahlen, doch für knapp 200 Gigabyte mehr nur knappe 6 Franken pro Monat zu zahlen lohnt sich wirklich. Zudem ist die Weboberfläche von Mega für die Datenübertragung sehr einfach zu bedienen.

Box

Ein andere herstellerunabhängiges System ist Box. 10 Gigabyte gibt es gratis und 100 Gigabyte mehr kosten knapp 11 Franken pro Monat. Box wird von einigen Mainstream Softwarepaketen unterstützt wie zum Beispiel Google docs oder Office 365. Eine spezielle App zur einfachen Nutzung von Box ist für Windows und Mac vorhanden.

NextCloud

Kein reiner Cloud Anbieter, dafür eine App, die ähnliche Funktionalitäten ermöglicht ist NextCloud. Das System lässt sich auf einem eigenen Server installieren und dann von mehreren Computern in einer Art sicherem Intranet nutzen. Wer keinen eigenen Server hat kauft sich einfach für knappe 87 Franken die NextCloud Box. Ansonsten ist das System kostenfrei nutzbar.

SpiderOak

SpiderOak bietet 2 Gigabyte freien Speicher. 250 Gigabyte mehr werden mit knapp 10 Franken pro Monat berechnet. SpiderOak rühmt sich damit, dass sämtliche Daten nur verschlüsselt übertragen werden. Ob das jedoch stimmt lässt sich bislang nicht nachprüfen.

iDrive und pCloud

Zu guter Letzt buhlen noch iDrive und pCloud um die Gunst des Anwenders. Ersteres bietet 5 Gigabyte freien Speicher während pCloud 20 Gigabyte offeriert. IDrive lässt sich für knapp 55 Franken pro Jahr auf 1 Terabyte erweitern. pCloud hingegen lässt sich 500 Gigabyte knappe 6 Franken pro Monat kosten. Beide System lassen sich mittels Weboberfläche oder heruntergeladener App nutzen.