Es gibt zu viele Messenger – und einen klar besten: Signal

Inzwischen existieren zahlreiche Messenger mit unterschiedlichsten Funktionen. Nicht jeder Messenger ist in seinem Funktions- und Arbeitsumfang gleich gut, sodass wesentliche Unterschiede bestehen. Jeder Messenger bezieht sich auf eine einzelne Plattform, wodurch User mehrere Konten benötigen. Dennoch sticht ein Messenger deutlich hervor. Experten empfehlen User, auf en Messenger Signal umzusteigen, da dieser aufgrund seines Funktionsumfangs als bester Messenger gilt.

Zahlreiche Messenger, zahlreiche Unterschiede

Aufgrund der Tatsache, dass heutzutage nahezu jede Plattform ihren eigenen Messenger besitzt, existiert eine Vielzahl der Kommunikationsdienste mit unterschiedlichen Funktionsumfang. Jeder User benötigt für die ausgewählten Plattformen eine eigene App, um die Kommunikation mit Freunden und Bekannten aufrechtzuerhalten. Besonders beliebt sind die Messenger Facebook Messenger, Snapchat, Slack, Whatsapp, Threema und Telegram. Dennoch empfehlen Experten, dass eine Einigung auf den Messenger Signal eintritt. Wired analysierte erst kürzlich die Messenger Landschaft und stellte fest, dass die simple Wahrheit darin bestünde, dass inzwischen zu viele Messenger im Umlauf seien.

Unkompliziert und sicher

Während die Standarddienste wie SMS und MMS als äusserst unsicher gelten, sind auch zahlreiche Messenger nicht vor Angriffen geschützt. Um ein hohes Level an Sicherheit zu erhalten, sollten User Signal verwenden. Der Messenger ist mit allen Plattformen kompatibel, sodass er überall funktioniert. Zugleich bietet er höchste Sicherheitsvoraussetzungen, wodurch eine Angst vor Datendiebstahl unbegründet ist. Unter anderem empfehlen die App NSA-Whistleblower Edward Snowden und zahlreiche Datenschutzorganisationen wie beispielsweise die IT-Sicherheitssparte von Amnesty International und Electronic Frontier Foundation (EFF). Der wesentliche Vorteil von Signal besteht in der Tatsache, dass die App die Nachrichten Ende zu Ende verschlüsselt. Somit können Regierungsbehörden die Nachrichten und User nicht ausspionieren. Ebenfalls werden die Nachrichten nicht an die Behörden weitergegeben. Zugleich lassen sich die Verschlüsselungsmechanismen jederzeit von jedem User einsehen. Aus diesem Grund arbeiten Sicherheitsexperten fortlaufend an möglichen Verbesserungen, um den Messenger noch sicherer zu machen.

Auch verschlüsselte Telefonate möglich

Die Verschlüsselungsfunktionen von Signal sind weitläufig und umfassen sämtliche verfügbaren Dienste. Die User können eigenständig einstellen, ob sie bestimmte Nachrichten nach Ablauf einer bestimmten Zeit automatisch gelöscht haben möchten. Möchten die User die Nachrichten dauerhaft behalten, muss diese Option allerdings nicht aktiviert werden. Auch Telefonate, welche über den Messenger getätigt werden, werden verschlüsselt. Somit ermöglicht Signal die Führung von nationalen und internationalen Telefonaten ohne Angst, dass die User ausspioniert werden. Ein weiterer Vorteil von Signal ist die Tatsache, dass die App kostenlos ist und alle gängigen Plattformen unterstützt. Während die kostenlose App bisher nur für mobile Endgeräte verfügbar war, existiert seit kurzem ebenfalls eine Desktop-Version.

Höherer Sicherheitsstandard durch User gefordert

Der hohe Sicherheitsstandard von Signal existiert jedoch nicht aufgrund des Interesses der Entwickler. Seit dem Bekanntwerden zahlreicher Abhörskandale ist das Sicherheitsbewusstsein der User wesentlich gestiegen. Manche Messenger wie Telegram und Threema stiegen seitdem stark an, weisen zugleich einige grosse Nachteile im Vergleich zu Signal auf. Während Telegram Sicherheitsmängel aufweist und in der Vergangenheit schon mehrfach geknackt worden sein soll, ist Threema kostenpflichtig und somit nicht für jeden User zugänglich. Auch lässt sich der Code von Threema nicht öffentlich einsehen. Möchten User den Code einsehen, geht dies nur bei anderen, meist unsicheren Apps. Deshalb weigern sich nach wie vor zahlreiche Smartphone-Benutzer, Threema oder Telegram zu verwenden.

Starke Konkurrenz durch Whatsapp

Signal besitzt trotz seiner hohen Sicherheit einen starken Konkurrenten in Form von Whatsapp. Whatsapp gilt als weltweit grösster Messenger-Dienst mit einer hohen Sicherheitsstufe. Gleich wie bei Signal werden die Nachrichten Ende zu Ende verschlüsselt. Zugleich lässt sich die Spionage vermeiden, wenn das automatische Datenbackup deaktiviert wird. Da Whatsapp aber zu Facebook gehört, ist die Social Media Plattform in der Lage, die verschickten Daten zu sammeln. Möchten User die hohe Datensicherheit beibehalten und sicherstellen, dass Dateien trotz Verschlüsselung nirgends gesichert werden, erhalten sie mit Signal eine bessere Alternative.