So funktionieren die Methoden von Social Bots und Fake-Accounts

Die sozialen Netzwerke wie Twitter oder Facebook sind in letzter Zeit immer wieder in die Kritik geraten, da über sie Falschmeldungen und Hassposts verbreitet werden. Inzwischen wissen User dieser Plattformen, dass Fake-Accounts und Bots Meinungen manipulieren können und die Anzahl an Follower steigern. Bestes Beispiel hierfür ist der aktuelle US-Präsident, der eine Followerliste haben soll, die zu ungefähr 50 % aus Bots besteht. Ob es irgendwann aber ein wirksames Gesetz gegen den Einsatz von Bot-Accounts gibt, ist mehr als fraglich.

Wie werden Bot-Accounts eingesetzt?

Bot-Accounts machen durchaus Sinn und sind nicht illegal, wenn sie als Kommunikationsmittel zur gewünschten Zielgruppe oder zur Steigerung der Sichtbarkeit eines Unternehmens eingesetzt werden. Gerade auf sozialen Plattformen wie Twitter wird die Aufmerksamkeit der User dadurch geweckt, dass ein Nutzer viele Follower hat und seine Tweets mehrfach geliked werden. Da kann es durchaus Sinn machen, den Traffic für diesen Tweet mit Bot-Accounts zu steigern, um Personen der gewünschten Zielgruppe auf sich aufmerksam zu machen.

Die neue Firma am Markt, der neue Einzelunternehmer, braucht erstmal einen effektiven Start, um im Meer der Stimmen gehört zu werden. Um erste Aufmerksamkeit zu erregen und den Usern nachhaltig in Erinnerung zu bleiben, muss der Unternehmer die Zielgruppe genau ansprechen. Zusätzlich müssen viele Reaktionen auf seine Posts, in Form von Kommentaren und Likes, erfolgen. Nur so hat das was der Unternehmer übermitteln will eine Chance, auf der bereits von Informationen überschwemmten Timeline eines anderen Users sichtbar zu werden. Bei dieser Strategie in den gewünschten Markt einzudringen, müssen Unternehmer sehr bedacht und mit viel Geschick vorgehen, sonst geht das Unternehmen und die gewünschte Aussage sehr schnell wieder im tiefen Ozean der Social Media Stimmen verloren.

Das Problem mit Bot-Accounts ist also, dass sie von neuen, kleineren Unternehmen durchaus effektiv zur Popularitätsgewinnung eingesetzt werden können, während sie aber viel Schaden anrichten, wenn sie von bekannten, populären Accounts zum Stimmenfang und zur Manipulation benutzt werden.

Welche Möglichkeiten neben Bots gibt es, auf ein Unternehmen aufmerksam zu machen?

Im kleineren Rahmen kann erst einmal auf ein Thema bzw. ein Unternehmen aufmerksam gemacht werden, indem Hashtags und Trends gefolgt wird, die gerade aktuell sind. Der Gebrauch von aktuellen Hashtags, mit Bezug auf das eigene Thema, hilft dem Post, in einer aktuellen News-Timeline zu erscheinen und so von vielen Usern gesehen zu werden.

Bei Instagram kann über die API gezielt nach Usern gesucht werden, die einen bestimmten Hashtag verwenden. Durch einen Blick auf das Profil dieses Users kann bestimmt werden, ob er zur Zielgruppe gehört.

Bots frühzeitig erkennen

Mittlerweile reagieren die sozialen Netzwerke auf Fake-Accounts und löschen sie aktiv. Ob viele Bots im Spiel sind, kann am besten an einem ganz plötzlich eintretenden Follower-Schwund bei bestimmten Accounts gesehen werden. Sonst ist es jedoch nicht so einfach zu erkennen, ob ein ganzer User-Account oder ein Post durch Fake-Accounts nach oben gedrückt wird. Allerdings kann an bestimmten Anzeichen erkannt werden, ob es sich um eine Fake-Person handelt, dazu gehören:

  • Ein Profilbild, das entweder gekünstelt erscheint oder von unterdurchschnittlicher Qualität ist.
  • Ein Post, der hauptsächlich aus Hashtags besteht und keinerlei vernünftige Aussage beinhaltet.
  • Künstliche Sprache in den Posts, die nicht dem normalen menschlichen Verhalten entsprechen.
  • Ein Account bei Facebook, der zwar viele Friends und Follower hat aber keinerlei aussagekräftigen, persönlichen Inhalt teilt.
  • Beiträge von Accounts, die sehr wenige Follower haben, aber innerhalb von Minuten nach Veröffentlichung rasant durch Sharings verbreitet werden.

Es ist heute für den normalen Nutzer noch schwierig bis fast unmöglich, Fake-Accounts zu erkennen. Deshalb sollte, wer auf sozialen Plattformen unterwegs ist, immer den gesunden Menschenverstand benutzen und nachdenken, bevor er die Meinung oder das Produkt eines anderen weiterverbreitet.