In Chrome mehrere Profile gleichzeitig nutzen

Googles hauseigener Browser bietet jedem User die Möglichkeit, mit seinem Profil zahlreiche Funktionen von Chrome aktiv zu nutzen. Der Nutzungsumfang reduziert sich jedoch nicht nur auf ein einziges Profil. Jeder User kann Chrome mit mehreren Profilen gleichzeitig verwenden. Hierzu wird kein zusätzliches Add-on benötigt, um über einen Account mehrere User-Profile zu erstellen.

Ein Account, mehrere Profile

Google Chrome bietet jedem User die Option, mit einem einzigen Account mehrere User-Profile anzulegen und mit diesen die Funktionen des Browsers zu nutzen. Ob das Konto privat oder geschäftlich ist, ist hierbei egal, da der Browser nicht zwischen den Kontotypen unterscheidet. Während andere Browser wie Mozilla Firefox ein Add-on benötigen, um diese Möglichkeit zur Verfügung zu stellen, stellt Chrome die Funktion selbst zur Verfügung. Um die Funktion, mit mehreren Profilen Chrome zu nutzen, müssen lediglich die Einstellungen angepasst werden.

Mehrere Profile in Einstellungen anlegen

Die Einstellungen von Chrome kann jeder User händisch ganz nach seinem Belieben anpassen. Um den Menüpunkt „Einstellungen aufzurufen“, muss der User zunächst im geöffneten Browser oben rechts auf das Drei-Punkte-Menü klicken. Nun erscheint eine Auswahl an möglichen Optionen, unter welchen sich auf die Einstellungen befinden. Nun wird auf diese geklickt, woraufhin sich mehrere Einstellungsoptionen öffnen. Unter Personen werden sämtliche Konten verwaltet, weshalb jetzt auf diesen Menüpunkt und im Anschluss auf „Andere Nutzer verwalten“ geklickt wird. Geschieht dies, öffnet sich ein neues Fenster, welches die Möglichkeit „Person hinzufügen“ bietet.

Neuen User anlegen

Im Fenster „Person hinzufügen“ erscheint ein Eingabefeld. In diesem muss der User einen Namen für das neue Profil festlegen. Dieser kann beispielsweise der Name des anderen Users oder ein beliebiges Wort wie etwa „Privat“ oder „Geschäftlich“ sein. Chrome setzt dem User keine Grenzen in der Kreativität bezüglich Namenswahl. Ebenfalls muss der User ein Symbolbildchen aussuchen. Chrome bietet eine grosse Auswahl an möglichen Bildern, welche direkt unter dem Eingabefeld erscheinen. Zudem steht es dem User frei, eine Desktopverknüpfung zu kreieren. Hierzu muss die Option „Desktopverknüpfung für diesen Nutzer erstellen“ angeklickt werden. Auch der Datenschutz kann aktiviert werden, wobei dies kein Muss ist. Sobald auf Speichern geklickt wurde, wurde das Profil erfolgreich erstellt. Auch die Desktopverknüpfung erscheint augenblicklich, wobei das zuvor ausgewählte Symbolbildchen als Icon dient. Ist der User nicht in seinem Google-Konto eingeloggt, bietet Chrome automatisch die Option, sich anzumelden. Möchte der User dies nicht, muss er nur auf „Kein Interesse“ klicken.

Zahlreiche Profile festlegen

Mit diesen einfachen Schritten kann jeder User mehrere Profile für seinen Chrome-Account festlegen, um diesen entweder mit Familienmitgliedern zu teilen oder Privates von der Arbeit zu trennen. Sobald das Desktop-Icon angeklickt wurde, startet Chrome automatisch mit dem ausgewählten Profil. Das Profil ist solange aktiv, bis der User sich abmeldet oder das Profil wechselt. Ebenso agiert das ausgesuchte Profil mit der Website, wodurch die Chrome-Sessions im Standardprofil über keinerlei Interaktion mit den Websites verfügen.

Je mehr Profile ein User festlegt, desto ratsamer sind jeweilige Desktopverknüpfungen. Jedes Profil öffnet beim Anklicken automatisch ein eigenes Tab im Browser, welches für ein selbstständiges Surfen losgelöst vom herkömmlichen Profil sorgen. Als weitere Optionen bietet Chrome die Chance, die Profile mit dem Google-Konto zu verknüpfen. Diese Optionen kann, muss aber nicht ausgewählt werden, da sie keinerlei Einfluss auf das Surfen mit dem Profil und die Benutzung des Profils besitzen. Zugleich schreibt Chrome die Verwendungsdauer des Profils nicht vor. Jeder User kann beliebig viele Profile erstellen, welche er einmalig, mehrere Male oder dauerhaft verwendet. Somit lassen sich auch einmalige Wegwerf-Accounts schnell kreieren, welche sofort wieder gelöscht werden. Auch die Anzahl an erstellen und verworfenen Profile verfügen über keinerlei Einfluss auf das Verhalten von Chrome. Dennoch empfiehlt es sich, bei Profilen, welche zumindest öfter benutzt werden, gut gewählte Usernamen und Icons auszuwählen, damit die Profile klar voneinander getrennt werden.