iOS 11: Sprung nach vorn

Seit Mitte September 2017 ist iOS 11, die neue und aktuelle Version des Apple-Smartphone-Betriebssystems erhältlich. Die neue Version bietet rund 200 Funktionen für jedes iPhone und iPad, aus welchen der User frei wählen kann. Während die Vorgängerversionen hauptsächlich das Design beeinflussten, setzt iOS 11 auf Funktionalität.

Kostenloses Betriebssystem für iPhone und iPad

iOS 11 ist, gleich wie seine Vorgänger, weiterhin kostenlos. Benutzer von iPhone und iPad können sich die neue Version jederzeit downloaden und installieren, ohne dass Kosten anfallen. Das Betriebssystem ist mit dem iPhone 5s, iPhone SE sowie neueren Versionen des Smartphones kompatibel. Benutzer des iPads der 5. Generation, iPad mini 2, iPad Air und aktuellen Geräten können iOS 11 ebenfalls benutzen. Auch sämtliche iPad-Pro-Modelle funktionieren mit der neuen Version. Möchten User des iPod touch iOS 11 verwenden, geht dies mit Modellen ab der 6. Generation. Obwohl das Betriebssystem auf zahlreichen Geräten funktioniert, besteht funktional kaum ein Unterschied zwischen den Endgeräten. Letztendlich setzt die Hardware die Grenzen, sodass der Funktionsumfang nicht auf jedem Smartphone und Tablet gleich ausfällt.

Aktualisierung mit Wartezeit

Um iOS 11 auf einem ausgewählten Endgerät zu aktualisieren, muss der User den Menüpunkt „Einstellungen“ auswählten und unter dem Bereich „Allgemein“ „Softwareupdate“ auswählen. Ist das Gerät mit der neuen Betriebsversionsvariante kompatibel, kann der User diese dort anfordern. Während in der ersten Phase der Veröffentlichung noch zig Millionen Anwender einen Download beanspruchten und somit die Downloadzeit länger war, dürfte der Download und die Installation nach einigen Wochen Verfügbarkeit deutlich schneller ausfallen. Jeder User, welcher das Upgrade wünscht, wird in eine Warteschlange gereiht. Anschliessend lädt iOS 11 selbstständig im Hintergrund. Sobald die Aktualisierung erfolgreich war, meldet sich das System von sich aus. Für User, welche nicht unnötig Zeit mit dem Upgrade verbringen möchten, bietet sich eine Installation über Nacht an.

Neues Kontrollzentrum mit zahlreichen Funktionen

Als eine der wesentlichsten Neuerungen verfügt iOS 11 über ein komplett neues Kontrollzentrum. Dieses wird vom unteren Bildschirmrand hochgewischt und bietet zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten, welche sich nahezu komplett frei konfigurieren lassen. Dem User steht es frei, jene Features selbstständig auszuwählen, welche er letztendlich im Kontrollzentrum sehen möchte. Dies können beispielsweise ein Schalter für die Aktivierung des Stromsparmodus oder auch der Sprachrekorder sein. Ebenfalls wurde an eine Fernbedienung für Apple TV gedacht. Somit müssen die User nicht mehr auf eine separate App zurückgreifen, um Apple TV zu bedienen.

Auch die App „Dateien“ gilt als Neuheit unter iOS 11. Der klassische, sehr einfache Datei-Manager bietet Zugriff auf alle Dokumente. Diese können entweder direkt am iPhone oder in der iCloud liegen. Ebenfalls lässt sich die App mit anderweitigen Cloud-Speichern wie zum Beispiel OneDrive und Google Drive verbinden, sodass sich der Zugriff nicht nur auf Apple-Technologien reduziert.

Zahlreiche Kamerafeatures für Bildliebhaber

Besonders Bild- und Fotografieliebhaber sprechen die nun zahlreich verfügbaren Kamerafeatures an. Die Kamera selbst verfügt über neue Effekte und Filter, mit welchen sich die geschossenen Bilder beliebig bearbeiten lassen. Werden Live-Fotos erstellt, stehen drei verschiedene Effekte für die Animation zur Auswahl. Wählt der User den Effekt Endlosschleife aus, bewegt sich beispielsweise die Umgebung. Unter Hüpfen erfährt das Live-Video einen Rückspuleffekt, sodass es automatisch am Ende ein weiteres Mal rückwärts gespielt wird. Möchte der User einen Verwisch-Effekt erzielen, muss er hingegen Lange Belichtung auswählen, welche einen Langzeitbelichtungseffekt simuliert.

Mehr Speicherplatz auf Endgeräten

Vor allem iPhones mit einem geringgehaltenen Speicher von lediglich 8 und 16 GByte bieten relativ wenig Platz für Musik, Fotos, Videos und Apps. Mit iOS 11 erhalten die Geräte nun Speicher-Sparen. Um dies zu erreichen, werden zahlreiche Massnahmen kombiniert. Weniger benutze Apps lassen sich in die Cloud auslagern, wobei die Daten weiterhin erhalten bleiben. Dank des modernen Codecs HEVC bzw. HEIF komprimiert das Betriebssystem Videos und Fotos, wobei die Qualität gleich gut bleibt. Dennoch nehmen die Dateien nur 50 Prozent dies bisher benötigten Speicherplatzes ein. Die Speichersparfunktion steht aber nur Geräten mit einem A10-Prozessor verfügbar, welches das iPhone 7 und höher besitzt. Auch das iPad Pro 10.5 und neure Versionen ermöglicht das Sparen von Speicherplatz. Bei älteren Geräten sowie Nicht-Apple-Geräten werden die Daten in JPEG und H.264 umgewandelt.